lenta-menta

 

Mein Name ist Daniela. 

(In anderen Kontexten auch Mara.)

Ich verbringe gerne meine Tage auf der Yogamatte, als Lehrerin und als Übende, am Schreibtisch als Forscherin und als Illustratorin, und auch sehr gerne im Bett und Draußen bei den Stücken Grün und Blau, die ich in der Stadt finde. 

Ich bewege mich in den Feldern von experimenteller Kunst und somatischer Arbeit und erforsche die politische*, ökologische*, aktivistische* Möglichkeiten von Workshops und Körperpraktiken als künstlerische Praxen

Auf dieser Seite findest Du Informationen zu den Räumen, die ich momentan öffne und weiter entwickle. 

In den letzten Jahren entdecke ich die Möglichkeit, das Leben zu entschleunigen… ich entdecke sie Schritt für Schritt… Ich erforsche die Qualitäten, die spürbar werden wenn ich mich erlaube, langsamer zu fühlen, zu sprechen, zu wachsen, zu lieben, zu schlafen, zu gehen… 

Diese Möglichkeit möchte ich weiter vertiefen und teilen. Aus diesem Wunsch ist lenta-menta entstanden.


Auf Spanisch:

lentamente heißt langsam (adv.),

lenta, langsam (adj. f),

menta, Minze (sub. f)

und

mente, Geist (sub.m)



Ein Prinzip, das gerade mein Leben bereichert ist die Schenkökonomie oder das Schenkprinzip. Es betont und feiert die Wichtigkeit des Schenkens, der Reziprozität und der allgemeinen Solidarität. Die Angebote auf dieser Seite haben keinen festen Preis und basieren sich auf dem Vertrauen, dass Du, nach deinem eigenen Ermessen, das geben wirst, was meine Arbeit dir Wert ist und was dir möglich ist zu bezahlen. 


Wenn du weitere Fragen hast, kontaktiere mich gerne.